Jubiläumsscheibe zum 90-jährigen Vereinsjubiläum

An mehreren Schießabend hatte jedes Vereinsmitglied die Möglichkeit einen Schuss auf die Jubiläumsscheibe abzugeben. Wir gratulieren Silvia Zobel zum besten Blattl.

  1. Zobel Silvia (75 Teiler)
  2. Dieminger Eva (107 Teiler)
  3. Nerlinger Sabina (111 Teiler)
  4. Weber-Weinbuch Andrea (121 Teiler)
  5. Wiedemann Christoph (140 Teiler)
  6. Nachtrub Simon (159 Teiler)
  7. Rupp Stefan (163 Teiler)
  8. Brandner Annika (175 Teiler)
  9. Ferber Paul (178 Teiler)
  10. Braun Wolfgang (202 Teiler)

 

von links: Eva Dieminger (2. Platz), 1. Bgm Bernd Müller, 2. Schützenmeister Daniel Frey, Sabina Nerlinger (3. Platz), 1. Schützenmeister Georg Frey

(fehlt auf dem Bild) Silvia Zobel (1. Platz)

Wo Ehrenamt richtig Freude macht

Die Auerhahnschützen im Bobinger Stadtteil Reinhartshausen haben ein aktives Vereinsleben. Sie feiern ihre Helfer gebührend, ehren viele Mitglieder und bekommen viel Lob von Gästen (von Anja Fischer)

Das gemütliche Beisammensein stand beim Ehrenabend der Auerhahnschützen Reinhartshausen anlässlich des 90. Vereinsjubiläums im Vordergrund. Diesem Wunsch konnten tatsächlich auch die meisten Festgäste nachkommen – nur der Erste Schützenmeister Georg Frey hatte alle Hände voll zu tun. Er durfte knapp 100 Mitglieder des Vereins für ihre ehrenamtliche Tätigkeit oder langjährige Mitgliedschaft ehren.

Schon die zu Beginn gezeigten Bilder vom Jubiläumsfest im Frühsommer dieses Jahres bewiesen, dass die Auerhahnschützen im Ehrenamt einiges auf die Beine stellen können. Das fand auch Georg Frey: „Ich glaube, die Bilder sprechen Bände und zeigen, dass wir Reinhartshauser zufriedene Leute sind. Da macht Ehrenamt richtig Spaß!“

Er erinnerte an die Anfänge der Auerhahnschützen: „Am 17. November 1927 versammelten sich neun junge Männer im Gasthof Lamm mit der Absicht, einen Schützenverein zu gründen.“ Darum habe man für den Ehrenabend ebenfalls wieder einen Novembertermin gewählt, um 90 Jahre Schützenverein zu feiern.

Zwei, die schon seit über 55 Jahren im Verein arbeiten und auch lange Jahre in der Vorstandschaft tätig wurden, sind Xaver Weber und Georg Kobold. Sie wurden dafür zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Beste Glückwünsche dazu überbrachte der Zweite Bürgermeister der Stadt, Klaus Förster. „Es ist wunderbar, dass die Schützen hier im Schützenheim einen Dreh- und Angelpunkt haben“, meinte er und scherzte: „Es würde mich einmal interessieren, wie viele Jahrhunderte an Ehrenamt wir hier zusammenbringen.“ Er sei sprachlos im Angesicht dieser Leistung und froh um diesen umtriebigen Verein.

Auch die stellvertretende Gau-Schützenmeisterin Carina Wiedemann gratulierte zum Jubiläum. „Die Auerhahnschützen sind einer der stärksten Vereine im Gau und die führenden, was die Anzahl der Mannschaften bei Rundenwettkämpfen angeht“, machte sie deutlich. „Der Verein hat eine gute Zukunft, weil er alles richtig gemacht hat: Er hat in den 80er-Jahren mit der Jugendförderung angefangen und nicht mehr aufgehört.“

Die Sportbeauftragte des Landkreises, Barbara Wengenmeier, stellte fest: „Es ist wichtig, dass man weiterträgt, was man hier sieht.“ Es werde oft überlegt, wie man Jugend für das Ehrenamt begeistern könne, hier sei Reinhartshausen das beste Beispiel, denn „hier funktionieren Verein und Ehrenamt“.

Schützenmeister Georg Frey ist daher stolz auf seinen Verein und die Mitglieder. Damit das leuchtende Vorbild Auerhahnschützen aber weiter funktionieren kann, hielt er es gemeinsam mit seiner Vorstandschaft für wichtig, selbst einmal allen Helfern und Beteiligten Danke zu sagen. Angefangen von den Schießaufsichten seit Dezember 1988 bis hin zu den Putzdiensten oder Näharbeiten, besteht der Verein aus vielen Helfern, die alles am Laufen halten. Ihnen galt der Ehrenabend des Vereins, denn ohne diese Mitglieder wäre ein 90-jähriges Jubiläumsfest nicht möglich.

Quelle: Augsburger Allgemeine / Anja Fischer / 24.11.2017

Elektronische Schießstände zum Geburtstag

Die Auerhahnschützen arbeiten auch mit Lichtstrahltechnik und halten trotzdem an Vertrautem fest. (von Anja Fischer)

Ein schönes Geschenk machten sich die Auerhahnschützen Reinhartshausen zu ihrem 90. Geburtstag. Fünf zusätzliche elektronische Schießstände wurden in Betrieb genommen. Bereits 2013 hatte der Verein großzügig in moderne Technik investiert und zehn Schießstände umgebaut. Nun folgten die Restlichen. Für Zweiten Schützenmeister Daniel Frey war das nur folgerichtig: „Es ist einfach der Wandel der Zeit und wir wollen unserer Jugend die moderne Technik zum Training bieten können“, meint er. Zudem seien nun alle Schießstände mit derselben Technik ausgestattet. Mit Luftpistole und Luftgewehr kann auf allen fünf neuen Ständen geschossen werden. Zwei sind zusätzlich für das Lichtstrahlgewehr eingerichtet, mit dem Kinder unter zwölf Jahren trainieren können.

Ergebnisanzeige auch per Beamer

„Dazwischen haben wir aber noch vier Seilzugstände eingebaut“, erklärt Daniel Frey. „Zum einen, damit unsere Mannschaften auch darauf trainieren können, denn noch nicht alle Schützenvereine haben elektronische Schießstände.“ Zum anderen wolle man aber auch Gastschützen bei Rundenwettkämpfen die Möglichkeit bieten, mit einer vertrauten Einrichtung zu schießen.
Neu ist im Schützenheim auch, dass die geschossenen Ergebnisse direkt über einen Beamer im Aufenthaltsraum zu sehen sind.
Insgesamt rund 22000 Euro hat der Verein für die neue Ausstattung in die Hand genommen: Die neuen elektronischen Stände, eine andere Ausleuchtung der Räume und zusätzliche Schränke sind das Ergebnis. Bereits im Juni wurde mit den ersten Arbeiten angefangen. Pünktlich zur Saisoneröffnung im August waren die neuen Stände fertig. Über 200 Arbeitsstunden hatten rund 15 Helfer dafür investiert.
Im Rahmen der Jubiläumsfeier wurden die neuen Stände nun eingeweiht und bekamen auch kirchlichen Segen. Pfarrer Kresimir Gagula dankte für „die Gemeinschaft, die wir hier erleben dürfen und die Freude, die Spiel und Sport uns geben“ und wünschte weiterhin „Gut Schuss“.

Quelle: Augsburger Allgemeine / Anja Fischer / 25.11.2017

Großes Projekt mit chicem Sieger

Auerhahnschützen gewinnen ihre Veranstaltung (von Anja Fischer)

Es war ein großes Projekt, das die Auerhahnschützen aus Reinhartshausen anlässlich ihres 90-jährigen Bestehens in ihrer Schießanlage durchführten: vier Tage Gau-Damen-Schießen des Schützengaus Lech-Wertach.
Schützenmeister Georg Frey ist stolz auf sein Team, dem es gelungen ist, ein solches Schießereignis zu stemmen. „Es ist nicht einfach“, erklärte er. „An vier Tagen brauchen wir Standaufsicht, Organisation, Ausschankpersonal und viele weitere Helfer. Es ist toll, dass wir so eine super Mannschaft haben, die auch bei solchen Veranstaltungen sofort einspringt und mithilft.“

Das sei vor allem in einem Jubiläumsjahr nicht selbstverständlich, denn gerade dann gebe es ja mit der Organisation der Jubiläumsveranstaltungen noch genug anderes zu tun. „Aber auf meine Schützen kann ich mich immer verlassen“, betonte Frey.
112 Frauen kamen an die Schießstände, die zu den bestausgestatteten der Region zählen.
Die Frauen der Auerhahnschützen gewannen den Wettbewerb. Zweiter in der Mannschaftswertung wurde Hubertus Langenneufnach, Dritter der SV Walkertshofen.
In der Einzelwertung siegte Kathrin Mayer von den Singoldschützen Großaitingen vor Anita Meier (2. Platz) vom Gastgeberverein Auerhahn Reinhartshausen und Nicole Fronius (3. Platz) aus Klosterlechfeld. Das nächste Gau-Damen-Schießen findet 2018 bei den Hubertusschützen in Oberottmarshausen statt. (anja)

Quelle: Augsburger Allgemeine / Anja Fischer / 21.11.2017

90 Jahre Auerhahnschützen – Festabend

Zum 90-jährigen Vereinsjubiläum haben die Auerhahnschützen Reinhartshausen zum Party- und Festabend rund ums Schützenheim einladen. Bereits am Freitagabend begannen die Festlichkeiten mit einem
Partyabend. Neben Gegrilltem wurden die Gäste mit Gemüse-Schupfnudeln kulinarisch verwöhnt. Zum geselligen Verweilen luden ein Weinzelt, mit selbstgemixten Cocktails und Wein ein. Über eine eigens
errichte, beleuchtete Treppe konnten die Gäste in die Waldbar gelangen. Dort erwarteten sie ein timmungsvolles Ambiente und eine umfangreiche Auswahl an Getränken. Für den Partysound wurde
DJ Kaputo aus Straßberg engagiert, der das Publikum bis spät in die Nacht mit immer wechselnden Musikrichtungen zum Tanzen animierte.

Am darauffolgenden Samstag begann der Festabend mit einem Gottesdienst in der St. Laurentius Kirche in Reinhartshausen. Pfarrer Kresimir Gagula machte die Besucher in seiner Predigt auf die Wortbedeutung des
Schützenvereins aufmerksam. Der Begriff des Schützenvereins geht auf den Wortstamm „Schutz“ zurück und nicht wie von den meisten vermutet wird „Schießen“. Bereits in der Kirche waren die Klänge des
Staudenechos zu hören. Der anschließende Umzug zum Schützenheim wurde von den Bläsern des Staudenechos begleitet. Die Fahnen der Ortsvereine sowie der Patenvereine und die Standarte des
Gau Lech-Wertach begleiteten den Kirchenzug ins Schützenheim. Die Schützendamen präsentierten an diesem Abend die neu angeschafften Trachten zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Mehr als vierzig Damen
ließen sich im Vorfeld mit einem neuen Dirndl ausstatten, sodass die Damengruppe beim Marsch durchaus beachtlich war. Im Schützenheim angekommen, wurden die Gäste an verschiedenen Ständen mit
Getränken versorgt und konnten das Abendessen bei strahlendem Sonnenschein genießen. Anschließend wurden die Jahresmeister der vergangenen Saison mit Pokalen und Geschenken geehrt. Am Abend wurde
der Auftritt der „Original Wertachtaler Musikanten“ aus Wehringen erwartet. Die beiden Sänger gaben verschiedenste Lieder, mal zum Tanzen und Mitsingen mal zum Schunkeln und Prosten, zum Besten. Auch
an diesem Abend waren das Weinzelt und die Waldbar bestens besucht.

Die Auerhahnschützen Reinhartshausen bedanken sich bei allen fleißigen Helfern/-innen und vor allem bei den Gästen aus Reinhartshausen und den umliegenden Ortschaften, die die beiden Festtage zum
Vereinsjubiläum so unvergesslich machten.

1927 bis 2017 – 90 Jahre Auerhahnschützen

Zwei Festtage sind nun wieder vorbei gegangen. Die viele Arbeit in den Wochen und Monaten zuvor haben sich bezahlt gemacht.

Wir möchten uns bei allen Helfern, Unterstützer und natürlich bei allen unseren Gästen bedanken.

 

HERZLICHEN DANK FÜR DIE TOLLEN STUNDEN

 

 

Impressionen von den Veranstaltungen finden Sie hier:

Bilder: Hans Hampp (http://www.photoarts.info)

 

Bilder: Hans Hampp (http://www.photoarts.info)

 

Bilder: Christoph Wiedemann

 

Bilder: Hans Hampp (http://www.photoarts.info)