Oberdorf gegen Unterdorf – 2016

Oberdorf  3670

Wiedemann Katharina (384), Frey Daniel (380), Wiedemann Christoph (373), Brandner Annika (368), Weber Jasmin (367), Marb Harald (364), Mehr Heinrich (360), Nerlinger Heidi (359), Drexel Stefan (358), Sappler Rudolf (357)

 

Unterdorf   3695

Braun Wolfgang (384), Holzmann Michael (383), Rupp Stefan (380), Füchsle Erich (376), Frey Jürgen (376), Frey Ludwig (369), Frey Walter (367), Joachim Sonja (363), Braunmüller Manfred (352), Ober Hermann (345)

Königsproklamation 2016

2016-01-08_Koenigsproklamation_EOS6560

 

Wir gratulieren unseren Königinnen und König!

Sonja Joachim (Luftgewehr, 15,8 Teiler)

David Biber (Jugend, 13,8 Teiler)

Tanja Baumann (Luftpistole, 33,1 Teiler)

 

 


 

 

2016-01-08_Koenigsproklamation_EOS6586

von links:

Luftgewehr

Platz 2: Christoph Wiedemann (22,4 Teiler)

Platz 1: Sonja Joachim (15,8 Teiler)

Platz 3: Wolfgang Braun (32,7 Teiler)

Nachwuchs

Platz 3: Heidi Nerlinger (21,2 Teiler)

Platz 1: David Biber (13,8 Teiler)

Platz 2: Jasmin Weber (15,0 Teiler)

Luftpistole

Platz 1: Tanja Baumann (33,1 Teiler)

Platz 3: Klaus Hatzelmann (59,0 Teiler)

Platz 2: Peter Nachtrub (45,6 Teiler)  [fehlt auf dem Bild]

 

 

Ergebnisse vom Finalschießen

 

2016-01-08_Koenigsproklamation_EOS6418

Finale der Luftgewehrschützen

  1. Daniel Frey (98,5 Ringe)
  2. Florian Drexel (98,4 Ringe)
  3. Christoph Wiedemann (97,5 Ringe)
  4. Sonja Joachim (96,8 Ringe)
  5. Wolfgang Braun (95,4 Ringe)
  6. Simone Schweinberger (95,3 Ringe)
  7. Katharina Wiedemann (94,5 Ringe)
  8. Harald Marb (89,9 Ringe)
  9. Jürgen Frey (89,1 Ringe)
  10. Silvia Zobel (87,6 Ringe)
  11. Stefan Bosch (87,2 Ringe)
  12. Sebastian Emmert (86,2 Ringe)
  13. Stefan Drexel (85,5 Ringe)
  14. Simon Nachtrub (84,3 Ringe)
  15. Stefan Rupp (83,1 Ringe)

 

2016-01-08_Koenigsproklamation_EOS6413

Finale der Luftpistolenschützen

  1. Manuel Weber (96,9 Ringe)
  2. Sergiu Bretan (96,6 Ringe)
  3. Klaus Hatzelmann (95,2 Ringe)
  4. Rudolf Sappler (93,1 Ringe)
  5. Manfred Braunmüller (91,4 Ringe)
  6. Markus Wiatrek (91,1 Ringe)
  7. Bernhard Zobel (90,8 Ringe)
  8. Andreas Groll (88,1 Ringe)
  9. Manuel Kunert (86,4 Ringe)
  10. Peter Nachtrub (84,5 Ringe)

2016-01-08_Koenigsproklamation_EOS6392 2016-01-08_Koenigsproklamation_EOS6405

Finale der Luftgewehr Jugendschützen

  1. Lisa Röderer (96,9 Ringe)
  2. Sabina Nerlinger (94,2 Ringe)
  3. Dominik Frey (85,5 Ringe)
  4. Florian Brandner (83,8 Ringe)

Finale der Luftgewehr Schülerschützen 

  1. Annika Brandner (95,9 Ringe)
  2. Alisa Frey (93,6 Rine)
  3. Heidi Nerlinger (88,6 Ringe)
  4. Michaela Mahn (88,2 Ringe)
  5. David Biber (87,0 Ringe)
  6. Paul Ferber (80,3 Ringe)

Finale der Luftpistolen Nachwuchsschützen

  1. Manuel Sattler (92,2 Ringe)

 

Mit großer Hingabe moderierte unser Sportleiter Thomas Frey die Finalwettkämpfe.

2016-01-08_Koenigsproklamation_EOS6406

Ein unerwartet deutlicher Sieg

 von Manfred Stahl

Die erste Luftgewehrmannschaft der Auerhahnschützen Reinhartshausen hat sich in der Gauoberliga Nordost ungeschlagen die inoffizielle Halbzeitmeisterschaft gesichert. Zum Abschluss der Vorrunde kamen die Reinhartshauser im Spitzenduell mit dem bislang ebenfalls noch ungeschlagenen Titelverteidiger Tell Tronetshofen/Willmatshofen zu einem unerwartet deutlichen 1521:1492-Sieg. Die Reinhartshauser um Wolfgang Braun und Christoph Wiedemann gehen nun nicht nur mit zwei Punkten Vorsprung in die Rückrunde, sondern haben auch in der bei eventueller Punktgleichheit am Saisonende entscheidenden Gesamtringzahl schon klar die Nase gegenüber den Tronetshofer Tell-Schützen vorne.

Sieglos in die Rückrunde geht das Team von Hubertus Langerringen, das gegen den Aufsteiger Hubertus Langenneufnach mit 1487:1498 verlor und dabei die fünfte Niederlage im fünften Match kassierte.

Die jüngsten Ergebnisse des Luftgewehr-Rundenwettkampfes:

Gauoberliga Nordost

Auerhahn Reinhartshausen – Tell Tronetshofen/Willmatshofen III 1521:1492 Ringe. – Beste Einzelschützen Susanne Beck (383 Ringe), Wolfgang Braun (383), Katharina Wiedemann (381), Christoph Wiedemann (374/alle Reinhartshausen); Simone Wassermann (377), Simone Ziegelmeier (377/beide Tell Tronetshofen/Willmatshofen III).

Tabellenstand
1. Reinhartshausen 7619 10:0
2. Tronetshofen III 7546 8:2
3. Langenneufnach 7523  6:4
4. Klosterlechfeld II 5988  2:6
5. S. Großaitingen IV 5964  2:6
6. Hub. Langerringen 7429  0:10

 

(c) Augsburger Allgemeine, Januar 2015

Den nächsten Aufstieg schon im Visier

 von Manfred Stahl

Zwar verloren Manfred Braunmüller (ganz vorne) und Sergiu Bretan (Dritter von rechts) gegen Untermeitingen (im grauen Pullover Wolfgang Sachse) ihre Einzelduelle, doch das brachte den Sieg der Reinhartshauser nicht in Gefahr.

Reinhartshausen/Pfuhl Der Höhenflug der Auerhahnschützen Reinhartshausen in der Schwabenliga Luftpistole hält weiter an. Auf eigener Schießanlage feierte der Aufsteiger gestern zwei sichere Siege gegen den Verfolger Erkheim (5:0) sowie den Lokalrivalen Untermeitingen (3:2) und setzte sich dadurch weiter von der Konkurrenz ab.

Mit aktuell 18:2 Punkten haben sie den nächsten Aufstieg schon im Visier, obwohl das Saisonziel eigentlich der Klassenerhalt war. Der Vorsprung auf den Ex-Bayernligisten Ustersbach/Mödishofen (14:6 Punkte, der in Reinhartshausen ebenfalls zu zwei Siegen kam, beträgt vier Runden vor Saisonende schon vier Punkte. Auf Rang drei vorgerückt ist die SG Schwabegg (12:8 Punkte), die in Pfuhl im Landkreis Neu-Ulm sowohl gegen das Schlusslicht Asbach-Bäumenheim II (3:2) als auch gegen den Gastgeber (4:1) gewann. Der große Verlierer des gestrigen Sonntags ist die SG 1880 Untermeitingen (6:14 Punkte), die zweimal verlor und dadurch auf einen Abstiegsplatz abrutschte, da die Konkurrenten Holzheim (8:12 Punkte) und Pfuhl (10:10 Punkte) jeweils einen Sieg einfuhren.

Auerhahn Reinhartshausen SV 1876 Erkheim 5:0 Punkte. – Völlig ungefährdet gewannen die Reinhartshauser die Spitzenbegegnung mit dem schärfsten Verfolger. Zu kämpfen mit seinem Gegner hatte nur der für Manuel Kunert eingesprungene Manfred Braunmüller, der Hubert Schmid knapp mit 347:345 niederhielt. Klare Erfolge feierten Manuel Weber (373:352 gegen Thomas Ludewig), Sergiu Bretan (364:341 gegen Maik Bögle), Markus Wiatrek (365:342 gegen Wolfgang Engel) und Klaus Hatzelmann (352:336 gegen Stephan Schöpf).

SG 1880 Untermeitingen – SV Ustersbach/Mödishofen 2:3 Punkte. – Kein Schussglück hatten die Untermeitinger, denn Wolfgang Sachse (352:353 gegen Dominik Wiedemann) und Volker Bauer (332:333 gegen Jonas Naß) verloren ihre Einzelduelle jeweils mit dem buchstäblich letzten Schuss. Punkten konnten für die SGU nur Benjamin Rott (353:350 gegen Gabi Pfeiffer-Wiedemann) und Markus Barg (356:353 gegen Stefan Kast). Das Spitzenduell verlor Jürgen Fischer gegen Thomas Pfeiffer mit 358:364.

Auerhahn Reinhartshausen – SG 1880 Untermeitingen 3:2 Punkte. – Das Endergebnis lässt zwar auf ein hart umkämpftes Match schließen, doch der Eindruck täuscht, denn die Reinhartshauser dominierten in drei der fünf Einzelduelle so klar, dass kaum Spannung aufkam. Ungefährdete Erfolge feierten Manuel Weber (368:360 gegen Jürgen Fischer), Markus Wiatrek (358:342 gegen Markus Barg) und Klaus Hatzelmann (358:330 gegen Volker Bauer). Die beiden Einzelpunkte, die Manfred Braunmüller (341:360 gegen Wolfgang Sachse) und Sergiu Bretan (345:349 gegen Benjamin Rott) abgeben mussten, waren nur Schönheitsfehler.

SG Schwabegg – VSG Asbach/Bäumenheim II 3:2 Punkte. – Zwei für den weiteren Saisonverlauf vielleicht ganz wichtige Punkte holten die Schwabegger gegen das Schlusslicht. Punkten konnten mit klaren Siegen Thomas Glas (346:337 gegen Werner Schön), Holger Bzduch (361:322 gegen Sophie Schön) und Armin Engel (352:343 gegen Dieter Bletzinger). An Position eins verlor Ulrike Franz gegen Enrico Grune nach einem 354:354 im Stechen mit 7:8. Kerstin Glas unterlag Bernhard Müller mit 329:334.

SV 1927 Pfuhl – SG Schwabegg 1:4 Punkte. – Bis auf Kerstin Glas, die gegen Edeltraud Dudzak mit 325:356 klar verlor, gab es für alle Schwabegger Erfolgserlebnisse. Holger Bzduch siegte gegen Ulrike Mader nach einem 350:350 erst im Stechen mit 9:8. Mühe hatte auch Thomas Glas beim 354:352-Erfolg gegen Daniel Schlaier. Souveräne Siege feierten dagegen nach starken Leistungen Ulrike Franz (369:356 gegen Simon Wölfl) und Armin Engel (364:353 gegen Peter Schlaier).

(c) Augsburger Allgemeine, Januar 2015

 

Königsproklamation 2015

Im Januar wurden die neuen Schützenkönige der Auerhahnschützen gekürt. Im gesamten Monat November konnten beliebig viele Schüsse auf das Königsblattl abgegeben werden.

Sie werden unseren Verein auf den Schützenfesten in diesem Jahr vertreten und dürfen den Schützenball am Faschingssamstag mit dem Königswalzer eröffnen.
Bei den Jugendschützen gewann die Kette Dominik Frey mit einem 16,1 Teiler. Er ließ Lisa Röderer (21,9 Teiler) und Sabina Nerlinger (22,0 Teiler) hinter sich.
Die Luftpistolenkette gewann mit einem 21,9 Teiler unser Schütze Herbert Prestele. Er konnte sich somit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte auf der Luftgewehr und der Luftpistolenkette verewigen. Bis zur vergangenen Saison war er noch mit dem Luftgewehr aktiv. Er setzte sich durch gegen Klaus Hatzelmann mit einem 30,0 Teiler und Manfred Braunmüller mit einem 68,8 Teiler.

Bei den Luftgewehrschützen zeigten die Damen den Herren wie die besten Teiler geschossen werden. Die ersten drei Plätze belegten unsere Schützinnen. Die Kette sicherte sich Sonja Joachim mit einem 12,5 Teiler. Sie ließ Elke Frey (20,8 Teiler) und Verena Weber (21,2 Teiler) hinter sich.
Traditionell wird vor der Königsproklamation noch ein Finalschießen ausgetragen. Jeder Schütze hat die Möglichkeit sich im November für einen der begehrten Plätze zu qualifizieren. Die besten 10 Schützen jeder Altersklasse treten im Finale gegeneinander an.

Das Finale der jüngsten Schützen gewann Tim Röderer mit 95,7 Ringen vor Lisa Röderer (94,5 Ringe) und Heidi Nerlinger (91,5 Ringe).
Bei den Jugendschützen konnte sich Sabina Nerlinger mit 94,6 Ringen gegen Jasmin Weber (91,8 Ringe) und Stefan Drexel mit 89,6 Ringen durchsetzen.

Im Finale der Luftpistolenschütze schoss Sergiu Bretan das bislang beste Finalergebnis der Vereinsgeschichte. Mit sagenhaften 98,8 Ringen ließ er seine Mannschaftskollegen mit über 6 Ringen auf den hinteren Plätzen zurück. Auf Platz 2 konnte sich Rudolf Sappler mit 92,7 Ringen schießen. Den dritten Platz erreichte Andreas Groll mit 92,5 Ringen.

Sehr gute Ergebnisse wurden auch im Luftgewehrfinale geschossen. Den ersten Platz erreichte Florian Drexel mit 102,3 Ringen. Auf den zweiten Platz mit 100,2 Ringen kämpfte sich Silvia Zobel. Den dritten Platz konnte sich Christoph Wiedemann mit 99,5 Ringen sichern.