Den nächsten Aufstieg schon im Visier

 von Manfred Stahl

Zwar verloren Manfred Braunmüller (ganz vorne) und Sergiu Bretan (Dritter von rechts) gegen Untermeitingen (im grauen Pullover Wolfgang Sachse) ihre Einzelduelle, doch das brachte den Sieg der Reinhartshauser nicht in Gefahr.

Reinhartshausen/Pfuhl Der Höhenflug der Auerhahnschützen Reinhartshausen in der Schwabenliga Luftpistole hält weiter an. Auf eigener Schießanlage feierte der Aufsteiger gestern zwei sichere Siege gegen den Verfolger Erkheim (5:0) sowie den Lokalrivalen Untermeitingen (3:2) und setzte sich dadurch weiter von der Konkurrenz ab.

Mit aktuell 18:2 Punkten haben sie den nächsten Aufstieg schon im Visier, obwohl das Saisonziel eigentlich der Klassenerhalt war. Der Vorsprung auf den Ex-Bayernligisten Ustersbach/Mödishofen (14:6 Punkte, der in Reinhartshausen ebenfalls zu zwei Siegen kam, beträgt vier Runden vor Saisonende schon vier Punkte. Auf Rang drei vorgerückt ist die SG Schwabegg (12:8 Punkte), die in Pfuhl im Landkreis Neu-Ulm sowohl gegen das Schlusslicht Asbach-Bäumenheim II (3:2) als auch gegen den Gastgeber (4:1) gewann. Der große Verlierer des gestrigen Sonntags ist die SG 1880 Untermeitingen (6:14 Punkte), die zweimal verlor und dadurch auf einen Abstiegsplatz abrutschte, da die Konkurrenten Holzheim (8:12 Punkte) und Pfuhl (10:10 Punkte) jeweils einen Sieg einfuhren.

Auerhahn Reinhartshausen SV 1876 Erkheim 5:0 Punkte. – Völlig ungefährdet gewannen die Reinhartshauser die Spitzenbegegnung mit dem schärfsten Verfolger. Zu kämpfen mit seinem Gegner hatte nur der für Manuel Kunert eingesprungene Manfred Braunmüller, der Hubert Schmid knapp mit 347:345 niederhielt. Klare Erfolge feierten Manuel Weber (373:352 gegen Thomas Ludewig), Sergiu Bretan (364:341 gegen Maik Bögle), Markus Wiatrek (365:342 gegen Wolfgang Engel) und Klaus Hatzelmann (352:336 gegen Stephan Schöpf).

SG 1880 Untermeitingen – SV Ustersbach/Mödishofen 2:3 Punkte. – Kein Schussglück hatten die Untermeitinger, denn Wolfgang Sachse (352:353 gegen Dominik Wiedemann) und Volker Bauer (332:333 gegen Jonas Naß) verloren ihre Einzelduelle jeweils mit dem buchstäblich letzten Schuss. Punkten konnten für die SGU nur Benjamin Rott (353:350 gegen Gabi Pfeiffer-Wiedemann) und Markus Barg (356:353 gegen Stefan Kast). Das Spitzenduell verlor Jürgen Fischer gegen Thomas Pfeiffer mit 358:364.

Auerhahn Reinhartshausen – SG 1880 Untermeitingen 3:2 Punkte. – Das Endergebnis lässt zwar auf ein hart umkämpftes Match schließen, doch der Eindruck täuscht, denn die Reinhartshauser dominierten in drei der fünf Einzelduelle so klar, dass kaum Spannung aufkam. Ungefährdete Erfolge feierten Manuel Weber (368:360 gegen Jürgen Fischer), Markus Wiatrek (358:342 gegen Markus Barg) und Klaus Hatzelmann (358:330 gegen Volker Bauer). Die beiden Einzelpunkte, die Manfred Braunmüller (341:360 gegen Wolfgang Sachse) und Sergiu Bretan (345:349 gegen Benjamin Rott) abgeben mussten, waren nur Schönheitsfehler.

SG Schwabegg – VSG Asbach/Bäumenheim II 3:2 Punkte. – Zwei für den weiteren Saisonverlauf vielleicht ganz wichtige Punkte holten die Schwabegger gegen das Schlusslicht. Punkten konnten mit klaren Siegen Thomas Glas (346:337 gegen Werner Schön), Holger Bzduch (361:322 gegen Sophie Schön) und Armin Engel (352:343 gegen Dieter Bletzinger). An Position eins verlor Ulrike Franz gegen Enrico Grune nach einem 354:354 im Stechen mit 7:8. Kerstin Glas unterlag Bernhard Müller mit 329:334.

SV 1927 Pfuhl – SG Schwabegg 1:4 Punkte. – Bis auf Kerstin Glas, die gegen Edeltraud Dudzak mit 325:356 klar verlor, gab es für alle Schwabegger Erfolgserlebnisse. Holger Bzduch siegte gegen Ulrike Mader nach einem 350:350 erst im Stechen mit 9:8. Mühe hatte auch Thomas Glas beim 354:352-Erfolg gegen Daniel Schlaier. Souveräne Siege feierten dagegen nach starken Leistungen Ulrike Franz (369:356 gegen Simon Wölfl) und Armin Engel (364:353 gegen Peter Schlaier).

(c) Augsburger Allgemeine, Januar 2015

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.